Navigation überspringenSitemap anzeigen

Fleisch aus der Region – Gutes vom Fleischer in Grasberg bei Bremen

Wir legen großen Wert auf die Herkunft unseres Fleisches, denn nur so können wir Ihnen die einwandfreie Qualität unserer Fleisch- und Wurstwaren garantieren. Für das Sortiment aus eigener Herstellung wählen wir in unserer Fleischerei in Grasberg bei Bremen Rinder, Schweine, Ziegen und Schafe aus der Region. Mit langjähriger Erfahrung suchen wir unsere Schlachttiere bei uns bekannten Züchtern aus.

Nachfolgend haben wir für Sie eine Übersicht der von uns ausgewählten Rassen erstellt.

Bei Fragen zu unserem Angebot an regionalen Fleisch- und Wurstwaren stehen wir Ihnen gerne in unseren Filialen rund um Bremen sowie an unserem Direktverkauf am Hof in Grasberg zur Verfügung. Sprechen Sie unser Team einfach an!

Rind – Charolais (sprich Scharolä)

Das Charolais-Rind hat seinen Ursprung in den Weidegebieten des Flusstales der Nievre und in der Umgebung von Charoll im Südosten Frankreichs. Die Rinder sind langlebig, robust und zeichnen sich durch eine schnelle Jugendentwicklung aus. Durch ihr großes Futteraufnahmevermögen sind sie in der Lage, in starkem Maße wirtschaftseigenes Grundfutter in Fleisch umzusetzen, d. h., zusätzliches Kraftfutter wird nicht benötigt.

Nach der Saugperiode verbleiben die meisten Tiere in der Herde, werden von den Muttertieren nach und nach vom Säugen zurückgedrängt und stellen sich so langsam ganz auf Weidefutter um. Dies schlägt sich in der Qualität des Rindfleisches nieder.

Die Tiere werden meistens mit 20 bis 24 Monaten geschlachtet, da sie zu diesem Zeitpunkt noch eine helle, dem Kalbsfleisch ähnliche Qualität und Farbe besitzen. Das besondere Merkmal dieser Rasse ist dabei der überdurchschnittliche Anteil an Muskulatur an Schulter, Rücken, Lende und Keule, das bei Schlachtreife ein marmoriertes Qualitätsfleisch ohne starke Fettauflagerung und -einlagerung liefert.

Vorteile für die Verbraucher:

  • zartes, saftiges, aromatisches und hellrotes Rindfleisch
  • angenehm milder, lieblicher Geschmack
  • auch ohne kräftiges Würzen entstehen hervorragend wohlschmeckende Gerichte

Schwein – Deutsches Landschwein

Das deutsche Landschwein ist die in unserer Region am häufigsten anzutreffende Rasse. Die Rasse bringt sehr großrahmige Schweine hervor, die über die Weidehaltung mit Offenställen nach ca. 7 bis 8 Monaten ein Schlachtgewicht von 140 kg bis 160 kg erhalten.

Wir beziehen die Schweine ausschließlich von einem ortsansässigen Landwirt, der die Tiere in alter Tradition nach der Freilandhaltung aufzieht. Die Tiere werden in 4 Gruppen von 15 bis 20 Tieren gehalten. Sie verfügen über einen geschlossenen Bereich, einen überdachten Teil und einen großen Weideteil. Diese absolut artgerechte Tierhaltung zeigt sich in der Qualität des Fleisches.

Vorteile für die Verbraucher:

  • farbreiches, festes und geschmackvolles Fleisch
  • die gut ausgeprägte Muskulatur der Tiere, durch die natürliche und artgerechte Haltung, die längere Aufzuchtzeit und eine ausgewogene Ernährung sorgen für besondere Qualität
  • kurze Transportwege und natürliche Hausschlachtung ohne Wartezeiten, die eine überhöhte Adrenalinausschüttung vermeiden
  • unmittelbare Verarbeitung und frische Auslieferung des Fleisches

Lamm – Graue Gehörnte Heidschnucke

Die Heidschnucke ist eine sehr alte Rasse, die ihren Ursprung in der Lüneburger Heide hat. Heute werden die Heidschnucken in ganz Deutschland von Liebhabern wegen ihres Aussehens, ihrer relativ problemlosen Haltung und nicht zuletzt ihres fettarmen Fleisches gezüchtet.

Schnucken sind anspruchslos, widerstandsfähig und das ganze Jahr über auf den Weiden. Für die nasse Jahreszeit steht ihnen ein Stall zur Verfügung, den sie nur bei Dauerregen aufsuchen. Nur im Winter wird mit Heu und Rüben als Energiespender zugefüttert.

Die Lämmer beginnen nach 5 bis 6 Wochen langsam mit der Aufnahme des Weidefutters, werden aber zusätzlich von den Muttertieren weiter gesäugt, bis sie sich allein ernähren können.

Vorteile für die Verbraucher:

  • Fleisch mit Wildcharakter – dunkel, sehr fettarm und zart
  • hervorragend als Diätkost geeignet
  • durch ganzjährige Freilandhaltung gilt das Heidschnuckenfleisch als biologisch einwandfrei

Ziege – Burenziege

Die Burenziege ist wegen ihres zarten, schmackhaften Fleisches begehrt, zumal der typische Ziegengeruch fehlt. Sie ist in Südafrika beheimatet, ihr Name bedeutet „Bauernhof“. Seit einigen Jahren wurde systematisch auf Fleischleistung selektiert. Seit Ende der 70er / Anfang der 80er Jahre werden Burenziegen in Deutschland gehalten und gezüchtet.

Wir beziehen die Milchlämmer ausschließlich und exklusiv von einem ortsansässigen Züchter, der sich zur Hobbyhaltung für den Eigenbedarf entschieden hat. Daher sind die erhältlichen Mengen sehr begrenzt. Die Tiere werden nach alter Tradition in Freilandhaltung von den Muttertieren aufgezogen.

Vorteile für die Verbraucher:

  • feine Ziegenkäsespezialitäten und würziges, fettarmes Ziegenfleisch für Gourmets und Gesundheitsbewusste
  • willkommene Alternative zu gängigen (oft in Verruf geratenen) Fleischsorten
  • Ziegenlammfleisch ist eine besondere Delikatesse – eiweißreich, fett- und cholesterinarm und sehr gut bekömmlich
  • kann aus gesundheitlichen und diätetischen Gründen verzehrt werden
  • Ziegenfleisch eignet sich bestens für die Herstellung von Wurstwaren
  • Gourmets bevorzugen vor allem Milchlämmer, also jene Tiere, die mit Muttermilch großgezogen wurden und ein Alter von sechs Monaten nicht überschreiten
Guido Köster Fleischermeister - Logo
Zum Seitenanfang